Das Brander Schloß

 

 

 

 

 Herrensitz

 Brander Hauptstraße 12

 Markt Eckental

 Landkreis Erlangen-Höchstadt

 

 

 

 

 

Das heutige Herrenhaus nahe der Hauptstraße wurde nur wenige Meter entfernt vom alten Sitz (ehedem Hausnummer 43 hinter dem heutigen Gebäude ) 1751 vom neuen Besitzer Dr. Georg Ernst Finkler errichtet. Der zweigeschossige Quaderbau auf quadratischem Grundriss mit fünf zu fünf Fensterachsen erhielt ein Mansarddach. Ein Kupferstich von Johann Adam Delsenbach zeigt das neu erbaute „Schloß zu Brand“. Eine Steinmauer umfriedete den Schlossbezirk, in dem sich Stadel, Back- und Voitenhaus sowie ein großzügiger Obstgarten erkennen lassen.

 

Dr. Georg Ernst Finkler war mit Helene von Endter verheiratet und starb 1759 ohne männliche Nachkommen. Sein Besitz fiel an seine Witwe, die jedoch noch vor 1761 verstarb und ihr Erbe ihrer einzigen Tochter Johanna Helene überließ, die sich 1756 mit Paul Christoph von Gugel vermählte und der Familie den Besitz wieder zuführte. Paul Christoph von Gugel gelang der Sprung in den Rat der Reichsstadt, wurde 1772 alter Bürgermeister, 1791 Oberster Kriegsrat und verstarb am 4. Mai 1804, nur wenige Tage später folgte ihm seine Frau. Von ihren vier Kindern waren zwei bereits im kindlichen Alter, die beiden anderen unvermählt gestorben, sodass Johanna Helene ihr Erbe testamentarisch an Dr. Wagler aus Nürnberg vermachte. In der Folge kam es zu einem langjährigen Rechtsstreit, weil die Angehörigen der Familien Finkler und Gugel das Testament anfochten, zuletzt aber unterlagen. Dr. Wagler konnte neben dem Herrenhaus auch alle zugehörigen Häuser in Brand behaupten. Wohl von ihm oder seinen Erben kam der Besitz an den Gastwirt Plank von Altensittenbach, der das Gut aufteilte und 1838 den Herrensitz an die Gemeinde Brand verkaufte, die es bis 1966 als Schulhaus nutzte. Danach an die Sparkasse vermietet, dient das Gebäude heute als Gemeinschaftsraum und Jugendtreff.

powerd by

 © 2007-2019